Dick und rund

und im Umbaustress


Die Übelkeit hielt länger an, als dass es für einen Übergenuss von Fruchtshakes üblich ist. Clark schickte mich daher zum Arzt und Molly grinste sowieso nur noch und kicherte vor sich hin: „Na ich kann mir schon denken was das sein wird!“
Und sofern sie dachte, dass ich schwanger bin, lag sie auch goldrichtig damit.
Der Arztbesuch liegt nun schon etwas länger zurück und ich freue mich riesig. Um erwachsener zu wirken laufe ich nun fast immer in schicken Klamotten herum (außerdem passe ich seit einer Weile sowieso nicht mehr in mein Lieblingskleid) und die Hochsteckfrisur gefällt mir auch ausgesprochen gut. Ja und irgendwann stolziere ich mit meinem hübschen Bauch durchs Wohnzimmer als mein Blick auf das alte Zelt fällt. Wo soll das Kind eigentlich schlafen?


Mit meinem künstlerischen Blick renne ich durchs Haus und stelle mir alles Mögliche vor. Das Sofa vielleicht hierhin rücken und die Lampe dorthin? Nach vielem Überlegen und etlichen angefertigten Skizzen bin ich mir sicher: in dieses Haus passt kein Kind! Doch Clark und Molly haben die glorreiche Idee, dass einfach ein bisschen was angebaut werden soll. Sandi soll ihr Zimmer dann für sich alleine haben und dafür gibt’s ein neues Arbeitszimmer. Naja und eben ein Kinderzimmer. Großartige Idee, ich habe schon tausend Einrichtungsvorschläge im Kopf.


Ein paar Tage später lade ich Elena zum Kaffee ein. Sandi wird bald volljährig und da möchte ich ihr natürlich eine riesengroße Party schmeißen und meine Schwester soll mir ein wenig mit der Organisation helfen. Meine Schwester hat dabei auch eine große Überraschung dabei: „Stell dir vor Schwesterherz, ich werde auch Mutter! Ist das nicht cool, dann können unsere Kinder gemeinsam spielen!“ In dem Moment wurde mir endgültig bewusst, dass meine kleine Schwester erwachsen geworden ist und wenige Augenblicke später wurde mir dann auch noch bewusst, dass ich alt werde. Alt und schrumpelig und faltig und hässlich. Zum Glück hat mich Elena abgelenkt mit der Partyplanung.


Durch die ganzen Umbaumaßnahmen kam ich kaum zum Planen der Party. Trotzdem war sie ein voller Erfolg. Alle eingeladenen Gäste sind gekommen und haben tolle Geschenke mitgebracht. Molly hat eine kleine Bar im Garten aufgebaut und eine super süße Geburtstagstorte gebacken. Elena hat lustige Partydekorationen aufgehängt und Knabbereien besorgt. Sandi war hin und weg und als ganz spät auch noch Morti vor der Türe stand und ich dachte, dass jetzt die gute Stimmung vorbei ist, ging es erst richtig los. Er war ja so unheimlich charmant und hat sich öfters entschuldigt als ich zählen konnte. Zum Glück für ihn hatte Sandi zu dem Zeitpunkt schon einige von Mollys Cocktails getrunken und war hin und weg von seinem Gesülze. Ich war es auch, aber bei mir lag das an den Hormonen.

15.12.10 17:46
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





Gratis bloggen bei
myblog.de