Aufgabe 2

Veränderungen

und viele davon mag ich nicht


Überall auf dem Boden meiner Traumvilla sind komische Brandflecken und die Türe hat auch eine ganz doofe Farbe. So hab ich mir das alles aber nicht vorgestellt und niemand kann mich trösten. Nicht einmal Molly, obwohl sie gesagt hat, dass sie heute ihre wenigen Möbel aus ihrer vorhergehenden Wohngemeinschaft abholen will. Irgendwie wurde ich so traurig beim anstarren meines Boden und dann bin ich einfach so in den Baumarkt gefahren und hab weiße Farbe gekauft. Eigentlich mag ich weiß ja nicht, dass ist so unbunt, aber diese Farbe war am billigsten.
Als der Boden (und die Türe) gerade einigermaßen trocken waren kam auch Molly mit ihren Möbeln.
Der Sessel riecht ganz komisch, die Lampe ist hässlich, das Regal kracht glaub beinahe zusammen und ein Bett hat Molly auch nicht gekauft. Absolut untraumvillahaft das Ganze.

Immerhin hat Molly aber eine Kommode (und diesen lustigen Nachtisch und diese saucoole Lampe) und die ist sogar ziemlich hübsch. Das hätte ich nicht erwartet.  Molly hat sich dann auch umgezogen und nun erkenne ich sie bestimmt nicht mehr von weitem, wenn ich ihr nachspioniere. Jedenfalls war sie durch das Möbelschleppen furchtbar verschwitzt und sie läuft sowieso schon über eine Woche mit denselben Sachen rum. Da kam ihr die Idee, die ich wunderbar finde: wir brauchen eine Dusche. Sie hat mich zwar geweckt, mit ihrem Rumgehüpfe bezüglich ihrer neuen Idee und ich habe gerade so schön von Jared und der Gemüsesuppe geträumt, aber ich verzeihe ihr das natürlich sofort, denn die Idee ist genial. Eine Dusche kaufen, wieso bin ich eigentlich nicht auf die Idee gekommen? Gleich morgen früh bestellen wir eine.

27.3.10 09:36


Werbung


Neue Dusche und trotzdem stink sauer

aber nicht wegen Molly!


Ich konnte einfach nicht mehr einschlafen und darum haben Molly und ich doch noch gestern die Handwerker angerufen. Im ersten Moment waren die zwar ziemlich böse, aber irgendwie sind sie doch froh einen Auftrag erhalten zu haben. Nichts desto trotz wollen sie uns das wohl heimzahlen, denn schon ganz früh heute Morgen hat es an der Türe geklingelt und unsere neue Dusche war da.
Molly war das unendlich peinlich, wollte sie doch heute noch das Bad putzen. Trotzdem war natürlich auch sie froh eine neue Dusche zu haben. Solange Molly schon einmal begonnen hat das Bad zu säubern hab ich noch einen megacoolen Spiegel besorgt. Wunderbar!

Ich gehe dann so in den Garten um zu malen und stelle fest, dass mein Bild eigentlich schon fertig gemalt ist. Eigentlich eine tolle Sache, aber so kann ich ja unmöglich meine Langeweile bekämpfen. Da ich aber weiß, dass man sich bei Nachbarn irgendwelche Dinge borgen kann und zufällig vor kurzem auch neue Nachbarn hergezogen sind, mache ich mich auf den Weg.
Schnell auf den Klingelknopf gedrückt und der Frau mit der seltsamen Frisur mein Anliegen geschildert. „Du willst also eine Leinwand haben? Sehen wir so aus als würden wir Leinwände verkaufen? Ach ich vergaß, du bist ja ein kleines naives Mädchen!“
Na die hat aber definitiv was Falsches gefrühstückt. Also hab ich natürlich sofort zurück gebrüllt. Ich lass mich doch nicht als naiv bezeichnen, also bitte.
Als sie jedoch mit der Polizei drohen wollte bin ich geknickt (und ohne Leinwand) weiter gezogen.

Nach Hause möchte ich nicht gehen. Molly ist doch heute so glücklich, wegen der Dusche, und ich bin überhaupt nicht glücklich. Da fällt mir ein, dass ich im Fernsehen gesehen habe, dass Leute glücklich werden, wenn sie einkaufen gehen. Grandiose Idee Laana!
Dummerweise hatte nur noch der komische Möbelladen offen. Doch das machte eigentlich gar nix, denn die beiden Stühle waren so klasse. Dann hab ich noch schnell bei diesen idiotischen Nachbarn das Fass geklaut und bin Heim gegangen. War schwierig das alles zu tragen. Molly fand die Stühle zwar komisch, aber es waren Stühle und das war immerhin besser als auf dem „Sofa“ zu futtern. Darum zeigte sie sich kooperativ und besorgte mir noch schnell eine Tischplatte.

29.3.10 11:20


Mordsmäßige Mordpläne

und eine große kleine Schwester


So schnell wie möglich muss ich meine Schwester Elena einladen und ihr von dieser komischen Frau erzählen. Leider ist Elena schulisch ziemlich gestresst und so konnte sie nicht sofort kommen. Ich hielt es fast nicht aus, denn Molly wollte irgendwie nicht so viel von meinem Problem wissen. Sie hätte selber Probleme mit dem Jugendamt und so. Dabei dachte ich immer Molly sei älter als ich.
Ganz schön überrascht (und natürlich auch erfreut) war ich jedoch als ich Elena sah. Sie war so groß und so hübsch und sie interessierte sich für meine Probleme. Behauptete sie jedenfalls und das reicht mir vollkommen. Außerdem hat sie tolle Ratschläge für mich. Wenn mir mein Leben so wie es jetzt ist nicht passt, dann solle ich es ändern. So simpel ist das also, hätte ich ja nicht gedacht.

Zusammen mit Elena bin ich dann einkaufen gegangen, denn das hilft ja bekanntlich immer. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wir haben die scheußlichsten Sachen angezogen und so getan als seien wir die komische Nachbarin und manchmal auch so als seien wir Molly. Schlussendlich hab ich mir dann auch ein bisschen was gekauft. Immerhin haben wir jetzt einen Kleiderschrank.
Am Abend vor dem Spiegel fand ich, dass Jared einfach begeistert sein muss. Erst hab ich mir vorgestellt ich sei seine Freundin, aber irgendwie war das doof. Schließlich hab ich geübt wie es wäre die komische Nachbarin zu erschießen. Ja das wäre großartig. Peng, Peng!

Mit einem Lächeln auf den Lippen bin ich dann in den Garten. Heute erfülle ich mir nämlich einen Kindheitstraum: ich werde im Garten zelten.
Mama hat das nie erlaubt. Sie fand das schwachsinnig im eigenen Garten Urlaub zu machen und weit weg reisen konnten wir nie, denn Papa darf nicht ausreisen, denn er hat keinen Pass und da niemand weiß wo er herkommt wird er so schnell auch keinen Pass bekommen.
Das Zelt ist einfach toll und jetzt muss auch niemand mehr auf dem Sofa schlafen.

30.3.10 13:26


Ich kann alles

...auch Müll über dich in der Nachbarschaft verbreiten.


Seit kurzem haben wir einen Herd. Molly hat den Kauf irgendwie über ihre Arbeitsstelle abgewickelt und Prozente bekommen. Statt mich nun aber zu bekochen will sie mir beibringen wie man kocht. Meine Begeisterung hielt sich stark in Grenzen, aber Molly ließ nicht locker. Irgendwie muss ich aber sagen, dass mir das inzwischen richtig Spaß macht. Toast und Pfannkuchen in der Pfanne zu wenden ist richtig cool. Molly ist zwar enttäuscht, dass ich so viel Zeugs mache, aber es selten esse (hey, Tiefkühlpizza ist einfach mehr mein Ding). Die soll doch zufrieden sein, dass ich überhaupt was koche. Komische Person irgendwie.

Auf dem Weg zum Supermarkt (das Tiefkühlfach ist leer) habe ich das Gefühl verfolgt zu werden. Eigentlich hab ich das schon seit ein paar Tagen. Vorsichtig drehe ich mich um und muss unweigerlich kichern. Kein böser Mörder verfolgt mich sondern die kirre Nachbarin. Obwohl, vielleicht ist sie ja auch eine Mörderin und möchte mich töten. Immerhin hatte ich ja auch schon ähnliche Gedanken gehabt. Ich beschleunige meine Schritte und möchte möglichst schnell in mein Zelt. Gleich morgen früh werde ich Jared und all den anderen Nachbarn erzählen, dass die neue Nachbarin eine potenzielle Mörderin ist. Jawohl!

31.3.10 12:26


Entschuldigung,

aber ich werde jetzt über dich lästern.


Ja ok, ich gebe es ja zu. Irgendwie habe ich Gewissensbisse bekommen. Schließlich habe ich mir mein süßes Mäulchen ganz schön über die Nachbarn zerrissen. Natürlich war die ein schlimmer Mensch und irgendwie hat die das ja auch verdient, aber nun gucken alle auch den Rest der Familie so komisch an. Also bin ich, nachdem mir Molly Mut zugeredet hat, los zur die Höhle des Löwen. Ein Mann machte mir die Türe auf, guckte mich komisch an und sagte: „Ihh sie sind ja grün! Mit so was wollen wir hier nichts zu tun haben!“
Irgendwie sah ich es ja jetzt gar nicht ein mich zu entschuldigen, also hab ich ihn stattdessen wegen rassistischer Aussagen zur Schnecke gemacht. Das fand der wohl so furchteinflößend, dass er sich in die Hose gemacht hat.
Liebe Nachbarn, ich hab neuen Gesprächsstoff!

3.4.10 10:26


Selbst ist die Laana

Ja die Laana, nicht die Molly!



Durch das ständige Geflirte mit Jared und das nervenaufreibende Gezanke mit den Lutzenbachers blieb kaum noch Zeit für die wichtigen Dinge, wie Molly sie nannte. Ich sollte mich um irgendwelche Dinge im Haushalt kümmern? Ich hab doch Molly. Zugeben muss ich aber, dass sie wohl nicht so viel taugt, zumindest wenn ich mir die widerliche Dreckschicht auf der Kloschüssel so anschaue. Ausgerechnet ich darf das jetzt wegmachen. Selbst ist die Laana!
Mit einem Hammer gehe ich dem Schmutz an den Kragen, leider auch der Emailbeschichtung der Kloschüssel…

5.4.10 14:11


Konkurrenz

die sogar kochen kann


Ich schlendere so durchs Haus und möchte eine schöne warme Dusche nehmen, als ich ganz schön erschrecke, denn im Badezimmer steht eine mir fremde Gestalt vor dem Spiegel. Es ist jedoch niemand fremdes. Molly hat sich die Haare hoch gesteckt. Das sah zwar wirklich sehr gut aus, aber es verwirrte mich ungemein.
Ein Date habe sie mit einem von der Arbeit. Eventuell plant Molly ja immer noch auszuziehen und dieser nette Herr kann ganz bestimmt kochen, wenn er ein Kollege von Molly ist. Ich war sehr entsetzt und wollte gleich Jared anrufen, doch der war nicht da hat mir sein Bruder gesagt. Zurzeit ist er abends immer häufiger nicht zu Hause, dabei hat er mir gar nichts von neuen Arbeitszeiten gesagt. Merkwürdige Sache.

6.4.10 10:34


 [eine Seite weiter]




Gratis bloggen bei
myblog.de