Meine Mutter Charlotte Turanga wirkt auf den ersten Blick womöglich wie jede andere Mutter auch, aber ich kann euch sagen, dass dieser Blick definitiv trügt. Würde es nach ihr gehen, so würde es jeden Tag Topf Surprise geben, häufig mit den kreativsten Konstellationen. Wusstet ihr schon, dass Käse und Apfel irgendwie sogar ganz annehmlich zusammen schmecken? Meine Mutter jedenfalls ist Perfektionistin und man darf erst zu Tisch, wenn das Mahl tres super ist. Meist gibt es dann eben kein Mittagessen oder sie klaut den kühlenden Kuchen vom Nachbarsfenster. Eigentlich ist meine Mutter ein guter Mensch und sehr familienbewusst, aber ihre Schmeichlerei kann einem sehr auf den Keks gehen. Ansonsten mag Mutter rot und klassische Musik.

Dieser grüne Kerl ist mein Vater Arwin. Arwin wachte eines Morgens im Stadtpark auf und kann sich an nichts vor diesem Tag erinnern. Er ist leicht, ach was wir wollen hier ja nichts verschönern, wahnsinnig aber zeitgleich auch ein Genie. Er ist Vegetarier und pflanzt sein Essen daher am liebsten im heimischen Garten an. Sein grüner Daumen ist ihm da sehr hilfreich. Ansonsten mag er die Farbe grün, so wie alle Pflanzen, Pfannkuchen, Kindermusik und sein Nachmittagsworkout.


Meine kleine süße Schwester Elena geht meinen Eltern, ähnlich wie ich selbst, gehörig auf den Geist. Am liebsten hört sie Elektromusik und isst, ganz zum Leidwesen Vaters, Käsesteaks. Ihr Zimmer ist Prinzessinnengerecht in Pink gestaltet worden und für den Bücherwurm Elena gab es ein extra großes Bücherregal. Sie ist ein freundlicher Mensch und wie ich sehr künstlerisch. Ihre Weisheit reifte mit den Jahren und man kann sie nun wirklich als Genie bezeichnen. Leider wurde sie auch etwas träge mit der Zeit. Meine kleine Schwester ist inzwischen zu einer Schlafmütze geworden.






Gratis bloggen bei
myblog.de